Berlin, Yoga und Robert Winter

Berlin, Yoga und Robert Winter

Robert Winter, unterrichtet Yoga seit ca. 10 Jahren – seit 3 Jahren in seinem Antara Yoga Studio im Berliner Nordosten. Ursprünglich hat er Lehrer für Mathe und Physik studiert, später dann noch einmal Geisteswissenschaften. Er hat auch als Computerdozent gearbeitet und in der beruflichen Rehabilitation für Menschen nach psychischer Erkrankung.

Robert Winter von Antara Yoga unterrichtet in Berlin

Robert im Unterricht

YIB: Robert, wie, wo, wann und wieso hast Du mit Yoga angefangen?

Robert: Bei einer Bekannten von mir, die Physiotherapeutin und Yogalehrerin ist. Von der Behandlungsliege auf die Matte … vor 12 Jahren. Dem ging voraus mein langjähriges Interesse an Bewegung und somatischen Ansätzen. Ich wollte lange Feldenkraislehrer werden, habe eine Zeit lang Kung Fu gemacht. Im Yoga fand ich Körperliches und Spirituelles auf eine angenehme, bodenständige Weise verbunden.

YIB: Bitte beschreibe kurz Dein erstes angenehmes und das erste unangenehme Erlebnis mit Yoga.

Robert: angenehm: in den Fluss kommen mit Atem und Bewegung – Schmerzen, die ich schon als unausweichlich hingenommen hatte verschwanden und blieben weg.
Unangenehm: zu Anfang hatte ich oft Kreislaufprobleme, war mir schwindelig und manchmal schwarz vor Augen beim Hochkommen aus bestimmten Positionen

YIB: Aus heutiger Sicht, was hat besser gewirkt bzw. Dich als Person nach vorne gebracht?

Robert:  Das angenehme Erlebnis und das Verschwinden des Unangenehmen.

Berlin und Robert Winter

YIB: Was hat Dich nach Berlin gebracht und wieso? Was hält Dich hier?

Robert: Ich bin hier geboren. Berlin ist eine lebendige internationale Stadt, voller interessanter Menschen und Bewegung und Tanz. Außerdem mag ich die Berliner Art.

YIB: Drei für Dich wichtige Orte in Berlin und wieso sie es sind? Mindestens einer soll einen klaren Bezug zu Yoga haben.

 

Robert Winter Antara Yoga Studio in Weißensee

Antara Yoga Studio in Weißensee

Robert: 1. Somatische Akademie Berlin – hier treffen sich verschiedene somatische Methoden mit dem Ziel, den Körper zu erforschen – Yoga ist darunter – und befruchten sich gegenseitig. Die SAB organisiert einmal im Jahr das BodyIQ Festival, this is great. 2. Meine Yogaschule – hier arbeite ich meistens und betreibe die Entstehung eines Zentrums für körperliches, seelisches und geistiges Wohlergehen. 

3. Hmmm… fällt mir jetzt nichts ein gerade

Berlin, Yoga und Robert Winter

YIB: Deine erste und/oder die wichtigste, yogabezogene Erinnerung aus Berlin? Du kannst gerne sowohl über die Erste als auch über die Wichtigste erzählen.

Robert: Als ich Kind war in Ostberlin, sind wir mit der Klasse in eine Jugendtheater gegangen. Das Stück hieß: “Ich bin nun mal kein Yogi” und war irgendwie leicht kritisch – soweit das damals ging. Und ‘Yogi’ muss was ganz exotisches sein, auch wenn ich damals nicht ganz verstanden habe, was überhaupt.

 

Antara Yoga Studio in Weißensee, Berlin

Antara Yoga Studio in Weißensee

YIB: Könntest Du bitte die Zukunft von Yoga in Berlin, auch generell, beschreiben: im a) schlimmsten Fall und im b) besten Fall

Robert: a) Yoga in Berlin wird beherrscht von corporate MacYoga Ketten, die die einzigen sind, die noch die Studiomieten bezahlen können. Der Besuch im Yogastudio führt vorbei an Lululemon, Jade-Mat und spirituellen Kitsch- Verkaufsbasaren …
b) Berlin hat eine lebendige bunte Szene von kleinen und großen vor allem verschiedenen Yogaangeboten. Yoga wird dekonstruiert und neu zusammengesetzt zum Wohl der Menschen, die Yoga machen.

Posted in YOGA TALKS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.